Industrielle Master und Slave Kommunikation im M.2 Format

Beschreibung

Industrielle Master und Slave Kommunikation im M.2 Format

Die kleine Multiprotokoll-Karte bietet Anwendern die Möglichkeit, ihre Automatisierungsgeräte über einen M.2 Sockel flexibel in nahezu jedes Kommunikationsnetzwerk einzubinden.
Das neue, äußerst schlanke M.2 Format ermöglicht es Anwendern auch schmale Geräte wie Tablets, Touchpanels, schlanke Box-IPCs oder hochspezifische Anwendungen, wie optische Inspektionssysteme, mit steckbaren Standard-Schnittstellenkarten zur Anbindung an Automatisierungsnetzwerke auszustatten. Ob als optionales Add-On oder als Standardkomponente – Hilschers neue M.2 PC-Karte ist die perfekte Kommunikationslösung für alle kleinen und platzkritischen Anwendungen in der industriellen Automatisierung.
Darüber hinaus ist es unerheblich, welche Hardwareschnittstelle in einem speziellen Anwendungsfall vonnöten ist, denn Hilschers cifX Portfolio deckt neben dem neuen M.2 Faktor nahezu alle gängigen, in der Industrie genutzten, Formfaktoren ab und können zudem in Maschinen mit den unterschiedlichsten Betriebssystemen integriert werden.
Hilschers netX Chiptechnologie, auf der die cifX PC-Karten beruhen, ermöglicht eine unerreichte Vielfalt an möglichen Kommunikationsprotokollen für Ihre Maschine, darunter PROFIBUS DP, DeviceNet, EtherCAT, EtherNet/IP und viele mehr.
Sollte ein Wechsel der Firmware nötig sein, um zum Beispiel ein anderes Protokoll bedienen zu können, ist lediglich eine Anpassung des neuen Stacks notwendig. Die cifX PC-Karte verbleibt im Gerät, die maschinenseitige Applikation kann vollständig erhalten bleiben.
Für besonders platzsparende Anwendungen wie die neue M.2 Karte werden abgesetzte Netzwerkschnittstellen mitgeliefert, wodurch Kunden ihre Maschinengehäuse individuell gestalten können.

Medien

VIDEO

Webseite

Downloads