Hilft Details zu erkennen, die anderen Sensoren verborgen bleiben: IDS nimmt 5 MP Polarisationskameras ins Produktportfolio auf

Beschreibung

Ein Polarisationssensor macht Details sichtbar, die anderen Bildsensoren verborgen bleiben. IDS bietet den 5 MP Sensor IMX250MZR von SONY mit integriertem On-Pixel-Polarisator ab sofort in der uEye CP Kamerafamilie an. Die Modelle sorgen für eine bessere Objekterkennung bei schwachem Kontrast oder reflektierendem Licht. Auch feine Kratzer auf Oberflächen oder die Spannungsverteilung innerhalb transparenter Objekte lassen sich mit ihnen komfortabel sichtbar machen.

Als Schnittstellen stehen sowohl USB3 Vision als auch GigE Vision zur Auswahl. Durch einen Polarisationsfilter erzeugt der Sensor ein Bild mit vier Polarisationsrichtungen in einer einzigen Aufnahme. Auf Grundlage der Intensität jeder Richtungspolarisation können daraus die Polarisationsrichtung und der Polarisationsgrad der Lichtquelle bestimmt werden. Mit vordefinierten, auswählbaren Bildkomponenten kann der Anwender beispielsweise störende Lichtreflexionen direkt aus den Sensor-Rohdaten herausfiltern oder reflektierende Objektmerkmale bei fast vollständiger Dunkelheit schon vor der Bildübertragung zum PC sichtbar machen – und das mit einem Klick!

FPGA-beschleunigte Algorithmen machen aus den Kameras folglich mehr als reine Sensordaten-Lieferanten. In Echtzeit sorgen sie für sinnvolle Auswertungen, die von jeder GenICam-konformen Anwendung über GigE oder USB3 Vision Interface weiter verwendet werden können. Die IDS Polarisationskameras werden damit Teil der Bildverarbeitung und reduzieren darüber hinaus die Rechenlast des Host PC.

Durch ihr innovatives, patentiertes Gehäusedesign und die für IDS typische sehr hohe Verarbeitungsqualität lassen die kompakten Industriekameras auch Designerherzen höher schlagen. Mit Maßen von nur 29 x 29 x 29 Millimetern eignen sich die Modelle ideal für platzkritische Anwendungen. Verschraubbare Kabel sorgen zudem für eine zuverlässige elektrische Anbindung.

Scroll to Top